Was macht ein Peeling mit der Haut?

Schmirgeln, abraspeln und tiefenrein polieren – das klingt nach echter Handarbeit. Ganz so grob muss Man(n) seine Körperpflege jedoch nicht angehen.

Was jahrelang als absolut überflüssig betrachtet wurde, findet nun vermehrt Einzug in männlichen Badezimmer. Das Peeling ist der einfachste Weg zu straffer, makelloser und gesunder Männerhaut. Auf deiner Oberfläche lagern sich täglich Schmutz, überschüssiges Fett und abgestorbene Hautzellen ab, die deine Poren verstopfen und die natürliche Regeneration deiner äußeren Hülle verlangsamen. Unschöne Begleiterscheinungen sind ein fahler Teint, unreine Haut und fehlende Vitalität. Mit einem sanften Peeling für Gesicht und Körper entfernst du nicht nur unerwünschten Zellmüll, sondern hauchst deinem matten, stumpfen und müden Teint wieder ordentlich Leben ein! 



1. Peeling: Sag Goodbye zu deinen alten Hautschuppen.

Deine Haut regeneriert sich ständig, dabei sterben die alten  Zellen der obersten Hornschicht ab und machen Platz für neue. Dieser natürliche Schälprozess findet ganz ohne dein Zutun statt und grundsätzlich fallen diese toten Hautschuppen wie von selbst auch wieder ab. Allerdings nur im Zeitlupentempo und relativ unregelmäßig. Da Männerhaut tendenziell eher großporig ist, vermehrt Talg produziert und ein echter Kerl auch gerne mal zum Schwitzen neigt, sind raue Stellen, Hautunreinheiten und verstopfte Poren keine Seltenheit. Mit einem regelmäßigen Peeling befreist du deine Haut von altem Zellmüll und machst ihr wieder Luft zum Atmen. Mitesser, Pickel und eingewachsene (Bart)Haare lassen sich effektiver und schmerzfreier entfernen und deine Hautoberflächenstruktur wirkt klarer und reiner.
 

2. Peeling: Aus Alt mach Neu.

Neben der sanften Abreibung, aktiviert ein Peeling auch das Reparaturprogramm deiner Hautzellen. Mit den Jahren schaltet die Haut ein paar Gänge runter, der Zellnachschub gerät ins Stocken. Die Folge: Alte und abgestorbene Hautschuppen bleiben länger liegen und verunschönern dein Hautoberfläche. Natürliche Peelings wirken gänzlich ohne Chemie, ultrafeine Pflanzenkörner “ritzen” die oberste Hautschicht leicht auf, so dass der hauteigene Schutzmechanismus die Bildung neuer Zellen vorantreibt. Diese mikroskopisch kleine Aufrauung der obersten Hautschicht tut weder weh, noch schadet sie deinem perfekten Antlitz. Mit einem Peeling verstärkst du Erneuerungszyklus deiner Zellen und treibst diesen mit sanften Schleifpartikeln voran. Deine Haut wird spürbar weicher, sichtbar glatter und langfristig ebenmäßiger. 

3. Peeling: Der letzte Feinschliff.

Gerade in den kalten Wintermonaten mit zu wenig Tageslicht und dem ständigen Wechsel von warmer und kalter Luft, neigt die Haut dazu matt, müde und fahl zu werden. Ein Peeling ist der einfachste Weg deine stumpfe Haut wieder auf Trab zu bringen und ihr einen frischen und rosigen Teint einzuhauchen. Die groben Schleifpartikel regen die Durchblutung der Hautoberfläche an und wecken sie aus ihrem Winterschlaf. Die Blutzirkulation der feinen Hautkapillaren wird angekurbelt und es kommt wieder Leben auf Gesicht und Körper. Befreit von fettigen und schmutzigen Altlasten, können die frisch geöffneten Poren mit viel pflegenden und nährstoffreichen Wirkstoffen optimal gefüllt werden. Deine Haut ist dank der tiefenreinigenden Politur wieder aufnahmefähig für deine täglichen Pflegeprodukte. So cremt, pflegt und rasiert es sich deutlich besser. 

4. Das Peeling – Der grobe Erfolgsgarant für gepflegte Männerhaut.

Männer mögen es schnell, unkompliziert und trotzdem effektiv. Für ein verbessertes und gepflegtes Erscheinungsbild deiner Haut gibt es nichts wirkungsvolleres als ein Peeling. Zweimal wöchentlich solide abgerieben wird aus rau ganz schnell wieder samtweich – schneller und unkomplizierter bringst deine Haut nicht auf Trab. Gönn´ dir diese natürliche Schälkur