Tetralogie der Körperenthaarung - II. Das Waxing

In der Tetralogie der Körperenthaarung gecheated und die ersten drei Teile übersprungen? Dann ist Ganzkörperepilation eine wirklich angemessene Strafe. Als Henkershappen auch für dich eine griffige Einleitung. Und wenn du brav zu Ende liest stellst vielleicht fest, dass Epilation doch garnicht so schlimm sein muss...vielleicht. Du Cheater.

Der Eine will es, der andere nicht. Bei Frauen finden es die meisten eher sehr geil, einige wenige eher nicht. Die Körperenthaarung. Vielleicht ein unnötiger Trend, vielleicht ein stylisches Must, in jedem Fall aber deine Entscheidung. Soll der Pelz ab, kannst du dies ohne Bedenken tun. Deine Körperbehaarung ist ein evolutionäres Reststück des ehemals dringend benötigten Körperschutzes vor Kälte, Hitze, Staub und Dreck. Also wenn du nicht gerade vor hast im Winter nackt durch die Innenstädte zu wandern, übernimmt diesen Job jetzt das teure Textil für dich in das du dich hüllst. Feel free to shave yourself.

Tun wir mal so als würden wir den Weltrekord im Wasserrutschen aufstellen wollen. Unser Training haben wir hartnäckig vier Jahre lang durchgezogen, haben dabei alle Wasserrutschen der Republik gerockt und unser Sitzfleisch ist schon ganz blau von unserer Jagd nach dem Rekord. Heute ist der große Tag. Fürstenwalde, Spaßbad Schwapp der Ort. Alles stimmt. Wirklich alles? Nein. Es fehlt das Feintuning, es fehlt an Aerodynamik. Für die letzten fehlenden Millisekunden müssen wir alles geben. Wir entschließen uns, die Körperhaare sollen ab: Beine, Arsch, Rücken, Bauch, Arme - alles weg. Aber welche Enthaarungsmethode ist die beste für mich? Welche die Nachhaltigste? Die Günstigste? Die Bequemste? In dieser Tetralogie gebe ich dir einen sachlichen Überblick über Rasur, Waxing, Epilation und Enthaarungscreme.

Römisch Vier. Die Epilation ist ein Enthaarungsverfahren für den gründlichen Märtyrer. Es ist nachhaltig und (mindestens) so schmerzvoll wie ein gutes Waxing und gründlich wie eine Rasur. Im Vergleich zum Waxing ist die Anwendung durch den handlichen Epilierer sogar noch etwas einfacher und auf Dauer auch kostengüsntiger. Einzig großer Nachteil: nur Hautflächen mit einer gewissen Eigenspannung können (schmerz-)problemlos epiliert werden - für den Rest gilt Augen zu und durch.

Die elektrischen Helfer verbergen im Epilierkopf bis zu fünfzig Pinzetten, die deine Haare mittels Rotation samt Wurzel aus deiner Haut ziehen. Epilierer sind so entwickelt, dass sie sogar recht kurze Haare greifen und entfernen können. Mit diesem Verfahren hast du bis zu sechs Wochen Ruhe von lästigen Haaren. Ein spezieller Epilierer für das starke Geschlecht ist mir nicht bekannt, aber viele Hersteller, beispielsweise Braun, produzieren vom Design eher neutral gehaltene Produkte, die wir uns ohne schlechtes Gewissen in den Schrank packen können. Die Funktionalität ist davon unbeeinflusst, da das Verfahren für Mann und Frau die selben Anforderungen hat.

Die Anwendung kann durchaus als einfach bezeichnet werden. Am besten epilierst du dich unter der Dusche. Viele Geräte sind wasserfest und das warme Wasser reinigt und lindert zu gleich Schmerzen. Wie bei allen Haarentfernungsmethoden steht am Anfang die gründliche Reinigung deiner Haut und deines Haares. Immer wenn wir Haare entfernen entstehen offene Poren, die ein Nest für Bakterien, später also Rötungen und Juckreiz bieten können. Hast du dich gründlich gereinigt suchst du dir eine erste Parzelle, die du enthaaren möchtest. Für den Anfang suche dir eine Hautstelle mit möglichst viel Spannung, zum Beispiel dein Schienbein. Sollten deine Haare dort länger als ein halber Zentimeter sein, stutze die Haare auf die eben beschriebene Kürze ab. Trimmer sind oft als zusätzlicher Aufsatz im Lieferumfang deines Epilierers enthalten. Die gekürzten Haare verringern das Schmerzempfinden und sind für den Epilierer leichter zu entfernen. Sind die Haare gekürzt kannst du, hier geht es aber tatsächlich nur um dein persönliches Empfinden, deine Haut auf die kleine Epiliertortur mit sehr warmen Wasser vorbereiten. Die Wärme weitet die Poren und vereinfacht das Entfernen der Wurzel. Dadurch wird, nach meinem Empfinden, der Schmerz um einiges gedämpft. Schalte nun den Epilierer ein und fahre langsam mit ihm im neunzig Grad Winkel entgegen der Haarwuchsrichtung über deine Haut. Mach gerne eine Pause, wenn es zu derb wird. Die erste Epilation ist sowas wie ein Härtetest. Alle folgenden werden entspannter versprochen. Die Haare wachsen dünner nach und lassen sich dann leichter ziehen. Wenn du mit dem Schmerz garnicht klarkommst, empfehle ich dir direkt nach der Epilation ein Kältkissen auf die enthaarte Stelle zu drücken. Das wirkt schmerzlindernd und beugt Rötungen und Reizungen vor. An Hautstellen mit weniger Eigenspannung, beispielsweise den Achseln oder auch dem Bauch, kannst du genau wie beim Rasierer mit dem Glattziehen deiner Haut per Hand nachhelfen. Nach der Epilation pflege deine Haut mit zum Beispiel einer milden Bodylotion, damit sie sich beruhigen und entspannen kann.

Epilierer erhältst du beim Onlinewarenhaus deines Vertrauens ab circa fünfzig Euro in verschiedenen, meist aber eher femininen Designs, und in verschiedenen Lieferumfängen. Leichte Punktabzüge bekommt die Methodik für Schmerz und Praktikabilität - Epilieren am Rücken ohne Hilfe wird nichts und kann zum Beispiel unter den Achseln schon zum echten Akt werden. Für das Verfahren sprechen Gründlichkeit und die haarlose Zeit von bis zu sechs Wochen.

Zum Abschluss dieser epischen Tetralogie, die es in dieser Form vielleicht kein zweites Mal geben wird, eine Widmung an einen der größten Inspiratioren der Bartcommunity:

Chewbacca ist seit 1977 unrasiert. Nuff said. Danke Chewie.

Keine Produkte in dieser Kollektion gefunden