Shampoo gegen fettiges Haar für den Mann

Shampoo gegen fettiges Haar

Gerade frisch geduscht, Haare gewaschen und schnieke geföhnt und keine 5 Minuten später glänzt dein schönes Haupt genauso wie deine morgendliche Butterbrotstulle. Auf so eine haarige “Ölkrise” kann Man(n) gerne verzichten und dabei ist es ganz egal, ob kosmetischen oder krankhaften Ursprungs. Fettiges, strähniges und schlappes Kopfhaar sind nicht nur der volle Abturner, sondern auch extrem lästig. Da kann dein Styling noch so ausgefuchst sein, dein Kopffett findet immer Mittel und Wege sich unschön in den Vordergrund zu drängen. Aber kein echter Kerl lässt kampflos den strähnigen Kopf hängen; mit dem passenden Shampoo und der richtigen Waschtechnik kannst Du getrost die Wollmütze im Kleiderschrank lassen. Wir erklären Dir woher das fette Haar kommt und zeigen Dir was deinem Haupt und Haar wirklich gut tut.



Fettiges Männerhaar: Wieso, Weshalb, Warum

Haare haben kein Geschlecht; sie sind weder männlich noch weiblich. Dass Männer eher zu fettigem Haar neigen, ist daher nicht zu halten. Der eigentliche Grund für diesen unschönen Schmierschutz liegt in erster Linie bei der Wurzel. Die Haarwurzel ist mit Talgdrüsen ausgestattet, die bei jedem Menschen eine schützende Fettschicht für Haut und Haar produzieren. Dieser natürliche Fettfilm schützt das Haar vor dem Austrocknen und Abbrechen und sorgt für einen gesunden Glanz. Wird die Talgproduktion auf deiner Kopfhaut aus Gründen der Gesundheit, erblicher Veranlagung, Stress oder auch unsachgemäßer Pflege angekurbelt, dann lässt das “Nachfetten” nicht allzu lange auf sich warten. Eine falsche oder übertriebene Kopfhygiene ist dabei nicht zu unterschätzen. Viele Shampoos und Stylingprodukte hinterlassen Rückstände, die dein gesundes Haar regelrecht ummanteln und die Poren auf deiner Kopfhaut verstopfen. What?- denken sich die Talgdrüsen und produzieren noch mehr Fett, denn die Kopfhaut ist angegriffen, ausgetrocknet und aufgeraut und muss geschützt werden. Im schlimmsten Fall gesellt sich neben Fett auch die Schuppe in deine Haarpracht. Aber kein Grund deinen schönen Kopf in den Sand zu stecken – wir geben Dir ein paar Tipps und Tricks wie Du auf natürliche Weise deine ganz persönliche “Ölkrise” wieder in den Griff bekommst.
 

Fettiges Männerhaar: Das richtige Shampoo

Lass auf deinem Kopf Milde walten, denn stark entfettende Shampoos trocknen deine Kopfhaut zusätzlich aus und alles beginnt von vorne (s.o.). Also Finger weg von Produkten mit Proteinen und rückfettenden Substanzen wie Öl oder Silikone (Conditioner). Auch deine Stylingprodukte sollten sanft und alkoholfrei sein und täglich ausgewaschen werden. Kräuterextrakten wie Kamille, Rosmarin, Salbei, Schachtelhalm oder Schafgarbe sind besonders wirksam im Kampf gegen eine schmierige Haarpracht. Sie beruhigen die Kopfhaut und regulieren gleichzeitig die Fettbildung. Beachte auch, dass es durchaus einige Wochen dauert bis Du alle Altlasten (z.B. Silikone) aus deinem Haar gewaschen hast und dein neues, natürliches Shampoo wirkungsvoll seine Arbeit verrichten kann. Bei besonders hartnäckiger Verfettung bietet sich eine Haarkur aus Heilerde an, da sie ideal das Haarfett aufnimmt und bindet. Riecht zwar gewöhnungsbedürftig, aber das schaffst Du schon.
 

Fettiges Männerhaar: Richtig waschen

Haare waschen kann doch echt jeder!? Wenn das wirklich stimmen würde, dann wären fettige Haare Schnee von gestern. Da die Talgdrüsen besonders nachtaktiv sind, solltest Du als erstes deinen Haarwaschgang auf morgens verlegen. So schön eine heiße Dusche auch sein mag, so schlecht ist es für dein Haar, denn heißes Wasser oder auch ein zu heißer Fön regen die Talgproduktion erneut an, da der hauteigene Schutzmechanismus aktiviert wird. Hingegen aller Warnungen darf und kann auch fettiges Haar täglich gewaschen werden. Mit jeder Haarwäsche und einer sanften Kopfmassage werden die Talgdrüsen regelrecht “ausgequetscht” und entleert. Überschüssiges Fett für deinen Kopf bleibt so übrig. Zu häufiges waschen begünstigt die Neubildung von Fett nur, wenn zu aggressive und entfettende Shampoos verwendet werden. Von sogenannten Conditioner (Haarspülungen) kannst Du während dieser (Fett-)Phase absehen. Bei fettigem Haar gilt grundsätzlich: weniger ist mehr.

Eine fettige Mähne nagt am Selbstbewusstsein. Die Zeiten in denen schmierige Strähnen einfach unter einer Mütze versteckt wurden, sind lange vorbei. Stil fängt bereits am Kopf an und eine gesunde Haarpracht gehört zur gepflegten Optik jedes Kerls. Mit dem richtigen Shampoo gehören die täglichen “Bad Hair Days” bald der Vergangenheit an. Haare trägt Man(n) mit Stolz und Würde.

Keine Produkte in dieser Kollektion gefunden