Irrtümer der Bartpflege - Beliebte Denkfehler in puncto Männerpflege

Die Männer-Kosmetikbranche boomt. Es gibt eine Vielzahl an Produkten und es ist schwer den Überblick zu behalten. Welches Produkt kann man(n) gebrauchen? Welches ist wiederum nur eine Werbefalle? Die beliebtesten Irrtümer zu üblichen Pflegeprodukten klären wir hier auf.



Bartpomade ist besser als Bartbalsam

Ein durchaus weit verbreiteter Mythos der Bartpflege ist der vermeintliche Unterschied zwischen Bartpomade und Bartbalsam. Eine Pomade meint schlicht ein Bartbalsam mit starkem Halt. Es handelt sich also um das Selbe Produkt nur mit einer anderen zusätzlichen Eigenschaft. Du kannst also beruhigt auch auf einen Bartbalsam zurückgreifen.

Haarshampoo geht auch im Bart

Haarshampoo bekommst du in deiner Drogerie oder auch im Supermarkt. Für den Bart ist das Produkt aber weniger geeignet. Der Grund liegt schlicht in der unterschiedlichen Beschaffenheit von Kopf- und Gesichtshaut. Während deine Kopfhaut sehr aktiv Talg produziert, tut deine Gesichtshaut eher das Gegenteil. Dein Kopfhaar neigt also zum fetten, dein Barthaar aber zum austrocknen. Ein Bartshampoo versorgt dein Barthaar mit zusätzlichen Nährstoffen und ist mild für deine Haut, beeinträchtigt so also deine Talgproduktion wenig bis gar nicht.

Billige Bartpflegeprodukte sind auch gut

Wer billig kauft dem muss klar sein, dass der günstige Preis seinen Grund hat. Billige Bartpflegeprodukte kommen aus einer maschinellen, konventionellen Massenfertigung, die auf den Massenmarkt ausgelegt ist. Die Inhaltsstoffe müssen also günstig und haltbar sein. Darum wird bei konventionellen Produkten oft auf synthetische Ersatz- und Konservierungsstoffe gesetzt, die Unverträglichkeiten und Schädigungen des Barthaares verursachen können. Vieles davon wird auf Erdölbasis hergestellt. Setze darum lieber auf natürliche Produkte, die verträglicher für dein Barthaar und deine Haut sind.

Ein Haaröl reicht für das Barthaar aus

Auch hier muss man klar erkennen, dass ein Haaröl nicht das Selbe wie ein Bartöl ist. Während Haaröle meist nur mit einem Basisöl und diversen Additiven, also Zusätzen, daher kommen, ist Bartöl von Haus aus eine raffiniertere Mischung. Hier kommen oftmals vier bis fünf verschiedene Öle zum Einsatz, die dein Barthaar besser pflegen und unterstützen. Vor allem ist dieses Öl auch auf die unterschiedlichen Anforderungen der Haartypen - Kopf zu Barthaar - abgestimmt.

Ätherische Öle sind besser als Parfums

Um Himmelswillen Nein! Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Substanzen, die in schlimmen Fällen sogar zu Verätzungen, oftmals aber zu Rötungen, Brennen und Juckreiz beim direkten Auftrag auf die Haut führen. Parfums hingegen beinhalten ätherische Öle, aber in verdünnter Form. Parfüms sind damit sehr viel besser verträglich und mindern die Gefahr von allergischen Reaktionen. Die Intensität des Duftes unterscheidet sich im Übrigen nicht wesentlich.