Mein Bart juckt, was kann ich tun? Bartpflege gegen das nervige jucken.

Aller Anfang ist schwer. Gerade erst entschieden, sich eine feine Bartfrisur wachsen zu lassen, da fängt es auf einmal an: Der Bart fängt mächtig an zu jucken, fast als stoße die Haut ihn ab.

In den ersten drei Wochen des Bartwachstums kommt es sehr häufig zu diesem unangenehmen Gefühl. Die sogenannte Juckphase - oder auch Bartsterbephase, da dieser nun schnell wieder kurz ist - ist die Phase, in der das borstige Barthaar die Länge erreicht, um sich zu kräuseln. Die scharfen Spitzen pieksen nun unsanft in die Gesichtshaut, was zu starkem Juckreiz führt. Doch nicht verzagen - die Juckphase zu überstehen, ist eigentlich ganz einfach!

1. Schaffe dir eine Pflege an, die Barthaar und Haut schützt und weich macht.

Gegen das unangenehme Jucken hat sich in der Vergangenheit das Bartöl stak bewährt. Der Bart wirkt sofort nach Anwendung sanfter und genau das ist er auch. Genau genommen hat es einen weich gleitenden Film durch das Öl: Dieser liegt auf Barthaar und Haut und sorgt für sanftes Gleiten der Stoppeln an der Gesichtshaut vorbei. Es kommt so nicht mehr zu Reizungen und vor allem nicht zum Juckreiz. Ja, die Lösung ist tatsächlich so einfach.
Bart juckt

2. Ein paar Tropfen Öl in das Barthaar massiert und schon verschwindet der Gedanke der kurzen Rasur.

Auch wenn ein gutes Öl schnell von Haut und Haar absorbiert wird, empfindet der eine oder andere das Gefühl von Öl im Gesicht etwas unangenehm. Greif hier besser zu einem Pflegenden Balsam oder einer Bartbutter. Wichtig ist, dass es ein Produkt ist, das für die Bartpflege und nicht ausschließlich für das Styling entwickelt wurde. Balsame enthalten reichhaltige Öle - wie ein Bartöl - und hochwertige, wohltuende Wachse. Nicht zuletzt ist Sheabutter ein beliebter Bestandteil. Kakaobutter, Carnauba- oder Candelillawachs pflegen und geben gleichzeitig leichten Halt. Enthält das Produkt Bienenwachs, kannst du es gut zum strukturieren deines Bartes verwenden. Der Balsam, oder eben die Butter legt sich genau wie ein Bartöl auf Haut und Bartstoppel. Sparsam verwendet verklebt es nicht und fühlt sich wie eine Creme an, die schnell aufgenommen wird.
 
Bevor du dich also entscheidest, das juckende Biest schnell wieder zu entfernen, überlege dir gut, ob du deiner Bartpracht nicht doch noch eine Chance gibst - Es lohnt sich!
 

Unseren Youtube Bartpflege-Ratgeber findest du hier