Sonnenpflege für den Mann – Alarmstufe Ultraviolet

Der Mensch vergisst. Aber unsere Haut dagegen merkt sich jeden Scheiß. Besonders gern erinnert sie sich an Sonnenbrände. Wer zu viel davon hatte, dem schiebt Hautkrebs einen Riegel vor weiteres Aalen in der Sonne.

Doch gerade uns Kerle scheint dies wenig zu stören. Das nervige Eincremen überlassen wir nur zu gern dem weiblichen Geschlecht. Oder hast du eine Ahnung was für ein Hauttyp du bist? Was LSF bedeutet? Oder wie man einen bereits krebsroten Rücken wieder in Normalhautton bekommt? Nö? Dann wird´s höchste Zeit zu überprüfen, wieviel Strahlung du wirklich verträgst. 
Deo für den Mann

Sonnencreme für den Mann – kein Sommer ohne!

Unser größtes und zugleich empfindlichstes Organ ist unsere Haut. Schon die ersten warmen Sonnenstrahlen verlocken uns dazu mal wieder so richtig “Sonne zu tanken”. Ohne schützende Sonnencreme ist ein Sonnenbrand vorprogrammiert. Entzündliche Rötungen, Bläschen und Juckreiz sind nicht nur mega uncool, sondern tun höllisch weh. Eine Sonnencreme sollte nicht nur am Strand immer griffbereit liegen, sondern deine Haut braucht ab sofort bei jeglicher Outdoor – Aktivität einen ausreichenden Sonnenschutz. Die Feinde jedes Sommers sind die sogenannten UV–A und UV– B Strahlen. UV – A Strahlen sind langwelliger und haben weniger Energie und sorgen für die knackige Bräune, aber auch für eine schnellere Hautalterung. Die energiereicheren UV – B Strahlen sind für Sonnenbrand und im schlimmsten Fall für Hautkrebs verantwortlich. Daher sollte deine Sonnencreme unbedingt gegen beide Formen dieser Strahlung schützen.

Sonnencreme – so funktioniert sie!

Sonnencremen funktionieren in zwei Richtungen: die physikalischen Filter wirken auf der Hautoberfläche und man kann sie sich wie kleine Spiegel vorstellen, die das UV – Licht reflektieren. Die chemischen Filter hingegen dringen in die Haut ein und bilden mit ihr einen Schutzfilm. Dabei wandeln sie die gefährlichen UV – Strahlen in ungefährliche Energie um, in Infrarotlicht bzw. Wärme, die du dann auf deiner Haut spürst. Damit der hauteigene Schutzschild aktiviert wird braucht es eine gewisse Einwirkzeit. Daher empfiehlt es sich im Sommer gleich morgens nach dem Duschen eine Sonnencreme aufzutragen.

Sonnenschutz für den Mann – welcher Hauttyp bist Du?

Das Hautpigment Melanin ist verantwortlich für die Bräune deiner Haut. Zusammen mit der Hornschicht der Oberhaut bilden sie bis zu einem gewissen Grad einen natürlichen und hauteigenen Sonnenschutz. Dieser Eigenschutz unserer Haut ist von Typ zu Typ jedoch unterschiedlich, so bildet auch nicht jeder Mensch gleich viel Melanin und verfügt daher nicht über den gleichen hauteigenen Sonnenschutz. Damit du den Sommer in vollen Zügen und sonnenbrandfrei genießen kannst, haben wir die häufigsten Hauttypen für dich zusammengestellt.

Typ 1 = Schattenmann

Du bist vorzugsweise blass, blauäugig und blond bis rothaarig und du leuchtest bereits binnen kurzer Sonneneinstrahlung wie ein Hummer? Dann sind weder Sonne noch Bräune etwas für dich und du solltest ein Schattendasein bevorzugen. Du braucht ein Cap, einen großen Sonnenschirm und einen sehr hohen Lichtschutzfaktor (LSF 50).

Typ 2 = Bleichgesicht

Der klassische Nordeuropäer mit heller Haut, blond bis braunhaarig und grüne, blaue oder braune Augen. Ohne Sonnenschutz hältst du es maximal 20 Minuten in der Sonne aus und eingecremt sind 3 Stunden schon eine wahre Herausforderung. Ohne hohen Lichtschutzfaktor (LSF 30) kommst du diesen Sommer nicht über die Runden.

Typ 3 = Beachboy

70 % der Europäer fallen in diese Kategorie. Ein bräunlicher Teint mit dunkelblonden bis braunem Haar und grüne bis braune Augen treffe auf dich zu? Dann sind mit einem mittleren Sonnenschutz (LSF 20) maximal 4 Stunden Sonnenbaden kein Problem für dich.

Typ 4 = Sonnengott

Von Natur aus in Bronze gemeißelt? Nur ca. 8% der Europäer sind von Natur aus wahre Sonnenanbeter. Von der Sonne haben sie kaum etwas zu befürchten und können eingecremt 5 Stunden am Beach brutzeln ohne danach wie ein Grillhähnchen auszusehen. Für sie reicht ein niedriger LSF von 15 vollkommen aus.

Der Lichtschutzfaktor – Was ist das?

LSF, SPF…? Hä?! Mit Hilfe eines Lichtschutzfaktors (LSF 15, 20, 30, 50) verlängerst du die Zeit, die du in der Sonnen chillen kannst ohne dich dabei zu verbrennen. Allerdings hängt diese Zeit eng mit deinem individuellen Hauttyp (s.o) zusammen und folglich mit dem Eigenschutz deiner Haut. Dieser kann zwischen 3 Minuten (Typ 1) und 60 Minuten (Typ 4) für sehr dunkle Haut liegen. Wenn du diesen Sommer nicht auf krebsrot stehst und auf Nummer sicher gehen willst, dann hilft dir eine einfache Formel: LSF x Eigenschutzzeit = Zeit, die du maximal pro Tag in der direkten Sonnen verbringen darfst ohne bleibende Schäden davon zu tragen. 

Sonnencreme für den Mann – Milch, Gel, Spray?!

Einfach mal in der Sonne chillen und nix tun! Spätestens nach einer Stunde, wenn die Haut zu stechen beginnt, ultraviolet wird und auch der coole Kopf nicht mehr ganz so cool ist, dann hat auch ein echter Kerl gemerkt: F***k vergessen einzucremen! Und ehrlich Jungs, es nervt! Aber hier lautet die Devise: Klotzen nicht kleckern. Mit der klassischen Sonnenmilch auf Fett, Wasser und Öl Basis sind alle Kerle, die tendenziell zu trockener Haut neigen gut ausgestattet. Sonnenmilch deckt alle LSF ab und versorgt die Haut meist mit zusätzlicher Feuchtigkeit. Leider neigt sie auch dazu schnell “abgeschwitzt” zu werden.
Allergiker und Männer mit sensibler Haut profitieren von den Sonnengels, da diese weder Fette noch Öle oder Farbstoffe enthalten und somit deine Poren nicht verstopfen. Die angenehm leichte Textur auf der Haut ist ein zusätzlicher Bonus.
Mit dem Sonnenspray können wir zwar immer noch nicht komplett auf das Eincremen verzichten, aber einmal rundum gesprayt und einmal rundum kurz geschmiert und der Sonnenschutz ist klar gemacht! Die Sprays ziehen schnell ein und hinterlassen weder auf Prachtkörper noch Klamotten einen öligen Film.

After Sun Pflege für Männer – Cool down!

Sonne bedeutet für deine Haut Stress pur. Auch wenn Männer wahre Dickhäuter sind, deine Haut wird heiß und trocknet aus. Nach einem langen Tag in der Sonne lechzt sie regelrecht nach Abkühlung und Feuchtigkeit. Ein “cool down” verschaffen hier sogenannte After Sun Produkte, die meist in Form von leichten Lotionen / Emulsionen auf Öl und Wasser Basis hergestellt werden. Finger weg von Produkten, die Alkohol oder voller wohlduftender Chemie sind – da sind Hautreizungen und Allergien vorprogrammiert. Pflanzliche Öle wie Sheabutter, Aloe Vera und Jojobaöl sind natürliche feuchtigkeitsspendende und -bindende Substanzen, die den Regenerationprozess in der Haut unterstützen. Antioxidantien wie Vitamin E mildern zusätzlich die Strapazen deiner Haut und sorgen dafür, dass der Sommer sonnenbrandfrei über die Bühne geht und dein Gesicht von Lachfalten und nicht von sonnenbedingter Hautalterung gekennzeichnet ist.
Zum Sommer gehört einfach ein kühles Bier, der Duft von frisch Gegrilltem und eine lässige Bräune. Mit der richtigen Sonnenpflege und gesundem Männerverstand kannst auch du ganz unbeschwert ein paar Stündchen am Strand oder Badesee rumlümmeln. Und wer weiß vielleicht braucht Man(n) ja hin und wieder doch ein wenig Hilfe beim Eincremen des Rückens?!