Pomaden Guide & Ratgeber - TEST

Die perfekte Pomade

Auch echte Kerle suchen Halt. Zumindest, wenn es um ihre Haarpracht geht. Elvis liebte sie, Marlon Brando sah man kaum ohne und Mickey Rourke gab ihr den Sexappeal. Die Pomade, liebe Herren, verspricht uns glänzende Zeiten und sorgt endlich mal wieder für ausdrucksstarken Stil auf unseren, nicht immer, preisgekrönten Häuptern. Und mal ehrlich, viel Auswahl um aufzufallen oder seinen Look zu verändern haben wir nun mal nicht. Entweder wir transformieren vom Baby – Face zum Holzfäller und lassen uns radikal dicht wuchern oder wir bearbeiten unsere, mehr oder weniger dichte, Mähne auf dem Kopf. Hier wurde schon immer fleißig gekämmt, gelegt und gegelt; oftmals jedoch mit zu wenig Enthusiasmus und dem falschen Stylingprodukt. Schnödes Haargel hat hier bereits ausgedient, der Kerl von heute greift zu den unterschiedlichsten Pomaden, um seinem Haupt den nötigen Stil zu verpassen. Niemals aufdringlich parfümiert, existiert sie in den unterschiedlichsten Festigkeitsgraden. Sie bleibt immer weich und geschmeidig, stets kämmbar aber darf auch mal grob angefasst werden. Sie sorgt für einen eleganten Glanz oder einem matten Schimmer, nass oder fettig sieht sie dabei niemals aus.

Pomaden Guide Ratgeber

Welcher Haartyp verträgt Pomade?

Der angeblich so sexy “Out – of – Bed” Look klebt wie zäher Kaugummi am Image des gepflegten Kerls. Der natürliche Beau der einfach nur durch sein Haar streichen muss um gut auszusehen? LÜGE! Auch Männer kämpfen mit ihrer Mähne, die meist zu struppig, lockig oder gar zu fein wuchert. Wer nun gedacht hat Pomade sei nur etwas für aalglatte Lackaffen oder Retro – Liebhaber der 50er Jahre, hat weit gefehlt. Pomade eignet sich grundsätzlich für jeden Haartyp, entscheidend ist nur was sie bewirken soll. Krausem bis welligem Haar verhilft sie zur Glätte, wilde und störrische Borsten bringt sie in jedwede gewünschte Form, feinem Haar gibt sie Fülle und einer normalen Haarpracht verleiht sie verdammt coolen Stil. Selbst langes Haar verträgt eine kleine, aber feine Portion Pomade. Die trockenen Spitzen freuen sich über die Naturöle und fliegende Härchen werden sanft angelegt. Pomade ist für JederMann!

Welche Pomade ist die Richtige?

Auch bei Pomaden gibt es kleine, aber feine Unterschiede, die sich entscheidend auf die Haarfrisur auswirken. Profis kennen ihren Kleister, Pomaden – Neulingen einmal kurz aufgepasst.

Pomade für Einsteiger

Irgendwann entwächst jeder Kerl seiner Geltube; so ab Mitte Zwanzig wirkt herkömmliches Haargel oder Haarwax irgendwie pubertär und unbeholfen. Einsteiger, die weniger Wert auf feste Tollen dafür mehr auf Formgebung legen, sind mit leichten bis mittelfeste Pomaden bestens bedient. Ein geringerer Wachsanteil und höherer Ölanteil sorgen für eine cremige Konsistenz, welche das Einarbeiten, Kämmen und Zurechtlegen erheblich vereinfacht. Perfekt für Scheitelfrisuren, Slickbacks oder dem klassischen Business – Look. Wie stark glänzend oder matt schimmernd dein Haupt dabei sein soll, hängt von der Pomade ab. 

Wasserbasierte Gelpomaden

Entgegen der erste Vermutung, sorgen diese Pomaden für einen mittelfesten bis starken Halt den ganzen Tag. Ihr Vorteil: Das Haar bleibt formbar und die Frisur kann jederzeit umgekämmt und nachgestylt werden ohne das Haar dabei auszutrocknen oder unschön zu verkleben. Wasserbasierte Pomaden gibt es von stark glänzend bis matt; Ex – Geljunkies kommen hier vollends auf ihre Kosten. Perfekt für klassische Gelfrisuren, Ducktails oder feste Akzentsetzungen auf dem Haupt.

Starke Pomaden

Wer von euch mehr und höher hinaus möchte, der braucht Halt. Unumstößliche Tollen, die jeden Blödsinn mitmachen, die längste Party überleben und auch nach einer heißen Nacht noch einwandfrei stehen, brauchen die Stärksten unter den Starken. Diese Pomaden wirken zwar im ersten Moment zäh und unerbittlich hart, belohnen aber mit einer sehr guten Formbarkeit, bombenfestem Halt und Wetterfestigkeit. Hier ist Muskelkraft gefragt.

Clay – Pomaden

Übersetzt hört sich diese moderne Pomade weniger reizvoll an, denn wer will sich schon Lehm in seine Haarpracht schmieren. Clay – Pomaden sind grundsätzlich matt, zäh (nicht klebig), sorgen für einen sehr starken Halt und mehr Volumen in feinem Männerhaar. Sie erfordern einiges an Schmelzkraft, sind aber gut einzuarbeiten. Für alle Kerle die nach Halt und einem extrem mattem Finish suchen.

Wax – Pomade

Sogenannte Wax Pomaden kommen der klassischen Pomade am nächsten, mit dem Unterschied, dass sie nicht so stark nachhärten, tendenziell einen leichten Halt generieren und ihre Formbarkeit behalten. Moderne Wax – Pomaden sorgen für eine kompakte, natürliche Haarfrisur ohne fliegende Härchen, unschöne Ausreißer oder Frizz. Sie dienen weniger dem Styling als der Ordnung auf deinem schönen Haupt.

Pomaden mit Effekt

Wenn weder die opulente Tolle noch der Hochglanz ausreichen, dann muss Effekt her. Es gibt Pomaden, die mehr können als zu glänzen und zu stylen. Sie färben Silberfüchse temporär schwarz oder sind wahre Duftbomben. Wer nach dem Besonderen sucht, findet sicherlich auch die passende Pomade.

Pomaden Übersicht - Die Pomadenwelt auf einem Blick

Keine Produkte in dieser Kollektion gefunden