Das beste Bartöl 2016 - Bartpflege für deine Bartpracht

Wer Bart trägt, will für seine Bartpracht nur das Beste.

Doch gibt es das beste Bartöl überhaupt? Und was unterscheidet ein gutes von einem schlechten Bartöl? BeardAndShave bringt Licht ins Dunkel. Allein das wachsen lassen eines Bartes ist eine echte Herausforderung. Anfänglich sieht es katastrophal aus, dann kommt vielleicht noch Juckreiz hinzu, du musst dich komplett in die Bartpflegematerie einarbeiten - klar, dass du nach all diesen Strapazen stolz bist und dein Bart die perfekte Pflege bekommen soll. Dazu schaffst du dir eine tägliche Bartpflegeroutine mit den für dich optimalen Produkten.  Die Entscheidung für das richtige Bartöl ist bei Weitem keine einfache. Um dir einen Überblick zu geben und das Ganze zu entmystifizieren bekommst du von uns alle Infos die du brauchst: 
Das beste Bartöl 2016
Wie pflegt ein Bartöl und was sind seine Inhaltsstoffe? Auf welche Inhaltsstoffe sollte ich achten oder sogar darauf verzichten? Wie teuer muss ein gutes Bartöl sein? Und vor allem wie wende ich es richtig an?

Wie pflegt ein Bartöl?

Die wichtigsten Inhaltsstoffe

Was das Bartöl macht ist ganz einfach in einem Satz zusammengefasst - es imitiert deinen natürlichen Haut- und Haarschutz, den Talg. Durch Kosmetika und die täglichen Außeneinflüsse ist unsere Talgproduktion leider oftmals nicht gut eingestellt was zu trockener Haut und trockenem Barthaar führt.

Um deinem Barthaar wieder auf die Sprünge zu helfen und es besser aussehen zu lassen, kombiniert Bartöl verschiedene pflanzliche Öle, die man als Trägeröle und ätherische Öle unterscheidet.

Das Trägeröl sorgt dafür, dass deine Haut und dein Barthaar mit Feuchtigkeit und Glanz versorgt wird und ist zudem Lieferant von verschiedenen Vitaminen und Linolsäure, die Hautirritationen natürlich lindert. Das Trägeröl stellt den Hauptbestandteil des Bartöls und ist meist auf Basis von Kokos-, Traubenkern-, Argan- und Jojobaöl hergestellt. Bei hochpreisigeren Pflegeprodukten wird auch gern Mandelöl eingesetzt. Allergiker sollten also bereits hier die Augen offen halten - es gibt Besseres als Hautausschlag unter dem Bart.

Als so genanntes Additiv, also als Zusatz, werden die Trägeröle durch ätherische Öle ergänzt, die am Ende für die Duftnote deines Bartöls sorgen. Von lieblichen bis hin zu herben Aromen ist der Fantasie hier keine Grenze gesetzt. Durch die antibakterielle Wirkung mancher ätherischen Öle, kann man durch das Bartöl durchaus auch mal auf das klassische Aftershave verzichten.

Unterschiede der Trägeröle

Welches Trägeröl ist das Beste?

Am Ende kommt es wie so oft im Leben auf die richtige Mischung an. Während Kokosöl sehr gut für raue, spröde Haut- und Haare ist, sorgt Traubenkernöl eher für intensiven Haarglanz und versiegelt das Haar, was die Beständigkeit gegen Außeneinwirkungen wie Hitze und Kälte erhöht. Arganöl soll den Haarwuchs anregen und Jojobaöl liefert das wichtige Vitamin A und D. Auch Mandelöl soll Haarwachstum fördern und die Haare kräftigen. Hersteller setzen in der Regel schon lange auf die Kombination verschiedener Öle, um deren positive Effekt zusammenzufassen. Aber gerade für Allergiker kann eine solche Kombination problembehaftet sein. Darum wirf’ im Zweifel einen kritischen Blick auf die Inhaltsstoffe vor dem Kauf.


Natürliche Kaltpressung gegen chemische Raffination

Im Zusammenhang mit Ölen, ganz gleich ob Bartöl oder Speiseöl, liest du oft den Begriff “kaltgepresst”. Was hat es damit auf sich?

Bei der Kaltpressung werden beispielsweise Trauben oder auch Mandeln nicht wie in der chemischen Raffinerie hoch erhitzt, sondern die Öle werden mit großem Druck aus den Schalen, Nüssen und Früchten gedrückt. Durch das Wegfallen der Erhitzung enthält ein natürlich kaltgepresstes Öl mehr natürliche Inhaltsstoffe als ein raffiniertes Öl.

Im Fall des Bartöls heißt das konkret, dass viele der positiven Nebeneffekte der Öle schlichtweg wegfallen, weil Vitamine und Zellstrukturen teilweise zerstört werden. Am Ende ist die chemische Raffination ein Verfahren, dass seine Berechtigung durch die Massenkosmetik gewonnen hat. Der Preis eines chemisch raffinierten Öls ist natürlich günstiger, aber am Ende leider auch qualitativ nicht vergleichbar zu Kaltpressung.

Interessantes zu ätherischen Ölen

Wie wir ätherisches Öl gewonnen und woraus?

Ätherische Öle sind Destillate auf Pflanzen oder Pflanzenteilen und kommen mit starken, durch die Urspungspflanze bestimmten, Geruch. Zur Gewinnung dieser Öle wird, bis auf wenige Ausnahmen, die Wasserdampfdestillation eingesetzt. Zusammengefasst bedeutet das, Pflanze, beispielsweise Rose oder Minze, erhitzen, Wasserdampf zugeben und das daraus entstehende Destillat abfangen. Dadurch entsteht dann das stark duftende Öl, dass in unseren Bartölen die Duftnote angeben.

Wie wende ich Bartöl richtig an?

Die Anwendung von Bartölen ist wirklich einfach. Dabei ist es auch ganz gleich ob du deinen Bart im Drei-Tage-Style oder eher Marke Gandalf trägst. Oberstes Kredo: „Viel hilft Viel“ stimmt nicht und bitte sei gründlich. Erfahrungsgemäß kommst du bei einem Drei-Tage-Bart locker mit zwei bis drei Tropfen Bartöl aus. Bei kurzen bis mittellangen Vollbärten erhöhst du auf etwa fünf Tropfen. Sollte dein Bart noch etwas länger sein taste dich vorsichtig an die richtige Menge Bartöl heran – zu viel des Guten verursacht unnatürlichen Glanz und Schimmer.

Verteile das Bartöl auf deinen Handflächen sowie zwischen deinen Fingern und massiere es im Anschluss vom Ansatz deines Bartes bis zu den Spitzen gleichmäßig ein. Vergiss dabei nicht das Öl auch sorgfältig in die Haut unter deinem Bart einzuarbeiten, damit es auch hier seine volle Wirkung entfalten kann.

Das Finishing verpasst du deinem Bartstyling mit einer Bartbürste, die das maximale Volumen aus deiner Zucht kitzelt und gegebenenfalls etwas Bartwichse, um Alles in die richtige Form zu bringen.

Diese Prozedur kannst du nahezu jederzeit wiederholen. Optimalerweise direkt nach dem Aufstehen und einmal vor dem Schlafengehen, gern aber auch nach jeder Dusche. Wenn du auf Reisen, zum Beispiel in sehr kalten oder warmen Länder bist, freut sich deine Bartpracht auch zwischendurch immer über ein Freshup.


Finde deinen Bartöl-Favorit im beardandshave.de Onlineshop

Qualität hat seinen Preis - aber nicht jeder Preis ist teuer

Bartpflege ist unser Geschäft. Und unser Geschäft kennen wir wie unsere Westentasche.
Als Bartprofis haben wir duzende Bartöle getestet, bewertet und selektiert. Und die Essenz unserer Produktkenntnis bekommst du in unserem Onlineshop. Hochwertige Bartöle zu fairen Preisen findest du hier.