Bartcreme – Intensive Pflege für Bart & Gesicht

Das Beste am Mannsein? Der Bart! Ein behaartes Gesicht gehört zum Mann, wie das kühle Blonde zum Feierabend. Allen Pessimisten zum Trotz ist der Bart längst im Mainstream angekommen und schmückt in seinen unterschiedlichsten Ausführungen fast jedes Mannsgesicht. Bärte, wohin man schaut. Herrlich!

Der Bart, dein Feind?!

Leider haben auch alle bärtigen Ambitionen ihre Schattenseite und wer noch nie etwas von Juckreiz, Bartschuppen und trockenem Bartspliss gehört hat – Glück gehabt! Denn gerade in der Wachstumsphase sind diese unschönen und nervigen Begleiterscheinungen normales Übel. Jammern und fluchen ist erlaubt, den Rasierhobel zu zücken eindeutig verfrüht, denn auch gegen die derbsten Bart – Abstoßversuche gibt es pflegerische Unterstützung.

 

Was ist eine Bartcreme?

Eine Bartcreme ist eine intensive Feuchtigkeitspflege für dein Barthaar und deine Gesichtshaut. Eine Art Aufbau - und Pflegekur, die immer dann zum Einsatz kommt, wenn alles ölen und balsamieren einfach nicht ausreicht.

Kurz: Wenn nichts mehr hilft, dann hilft dir Bartcreme

Was macht eine Bartcreme?

Da Bart und Haut ständig Beef miteinander haben und sich gegenseitig der Feuchtigkeit berauben, brauchen beide besonders viel Aufmerksamkeit in Form von reichhaltiger Pflege. Nicht jedes Männergesicht verträgt sich mit seinem Bartwuchs. Empfindlichkeiten wie Rötungen, Entzündungen und starker Schuppenbefall machen das Barttragen regelrecht zur Qual. Bart ab und Wunden lecken? Besser wäre deine tägliche Bartpflege – Routine zu intensivieren. Eine Bartcreme sorgt für Ruhe und Erholung; natürliche Wirkstoffe auf pflanzlicher Basis beruhigen, pflegen, regenerieren und spenden extrem viel Feuchtigkeit. Wo Bartöl und Bartbalsam nur oberflächlich operieren, dringen die Wirkstoffe der Bartcreme bis tief in die Haarwurzel und Hautschicht ein. Wichtige Feuchtigkeit wird in Haut und Barthaar gespeichert und die Wunden auf deinem Gesicht klingen allmählich ab. Selbst die nächste Rasur steckt deine Haut bestens weg.
Operation “Starker Bart & gesunde Gesichtshaut” kann somit beginnen.

Was macht eine Bartcreme so besonders?
Abgesehen davon, dass sie für Friede, Freude, Eierkuchen zwischen Dir und deinem Bart sorgt, stellt die Bartcreme eine saubere Alternative zu Bartöl und Bartbalsam dar. Dank ihr verteilt selbst der eifrigste Bartzwirbler keine Ölspuren mehr auf seinem technischen Equipment, der Oberbekleidung oder gar dem Partner. Trotz ihrer Reichhaltigkeit zieht die Bartcreme schnell und sauber ein ohne dabei dein Prachtstück fettig glänzend in Szene zu setzen. Die cremige Konsistenz erfordert weniger Muskelkraft beim Einarbeiten und du ärgerst dich weniger über verklebte Bartpartien.

Welche Bärte brauchen Bartcreme?

Diese Pflegekur tut grundsätzlich jedem Bart gut. Nur weil du von den bärtigen Plagen bisher verschont wurdest, bedeutet nicht, dass Haut und Barthaar kein Verlangen nach einem intensiven Pflegeboost verspüren. Während der üblichen Wachstumsphase sollte die Bartcreme stets griffbereit liegen, denn nur wer Juckreiz & Co. zuvor kommt, kann das Bartsprießen in vollen Zügen genießen. Selbst Kerle mit extrem trockener, schuppiger oder gar unreiner Haut müssen ab sofort nicht mehr gänzlich auf ihren geliebten Gesichtsschmuck verzichten, denn die enthaltenen Wirkstoffe bekämpfen die Ursachen an der Wurzel und optimieren langfristig das Haar – und Hautbild. Auch die widerspenstigste Borste, die jedem Öl – und Balsamversuch bisher gekonnt trotze, wird Dank dieser intensiven Pflegecreme bald schnurren wie ein Kätzchen. Die Bartcreme ist niemals ein optionales Gut der Bartpflege und niemals nur zweckdienlich bei “Problembärten” – jeder pflegebewusste Kerl sollte auf die Hilferufe seines Bartes und seiner Gesichtshaut hören.

Wie wende ich Bartcreme richtig an?

Eine Bartcreme sollte über einen längeren Zeitraum und nicht nur sporadisch angewendet werden, denn nur so haben die unterschiedlichsten Wirkstoffe die Möglichkeit ihre Arbeit gewissenhaft zu verrichten. Sobald sich der Bart und die Gesichtshaut beruhigt haben, kann gerne wieder mit Bartöl und Bartbalsam fortgefahren werden. Dennoch spricht nichts dagegen seinem Bart und seiner Haut in regelmäßigen Abständen diese Pflegekur zu gönnen. Ein kleine Menge in den trockenen Bart bis auf die Gesichtshaut einmassiert und die Tatsache genießen ein Mann zu sein.